Barakh

Hast du schon einmal erlebt, wie Leute sich im Worship bewegt und getanzt haben, oder auf die Knie gegangen sind? Eventuell fandest du das ein bisschen befremdend (evtl. auch nicht...) und hast dich gefragt, wieso diese Leute das tun. Ist das überhaupt biblisch!?

Ja es ist biblisch und genau dieses Verhalten beschreibt das hebräische Wort "Barakh", dass eines der sieben Worshipformen beschreibt. "Barakh"-Worship drückt durch Bewegung, in den meisten Fällen durch das "auf die Knie gehen vor Gott", aus, dass Gott der Ursprung von Reichtum, Erfolg, Kraft und Fruchtbarkeit ist. Durch diese Handlung drückt man Ehrfurcht vor Gott aus und erklärt Gott zum Ursprung allen Segens.

Im Psalm 103,2: „Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat“, wird der eigenen Seele befohlen "Barakh"-Worship zu machen. Es ist also nicht nur eine Reaktion, die wir im Worship haben oder nicht haben, sondern wir dürfen diesen "Barakh"-Worship ganz bewusst umsetzen.

Ein Buch, das ich zur Umsetzung dieser Worshipform sehr empfehlen kann, ist: "Der kniende Christ" (2007 o.V.).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0