E-Gitarre im Gottesdienst!?

Eine elektrische Gitarre in einem Gottesdienst? Ja klar! Sind denn die Mikrofone nicht auch elektrisch? Doch schon, aber wir wollen keinen ACDC-Gottesdienst!!! Eine E-Gitarre muss ja nicht unbedingt verzerrt sein. Meistens gibt es noch viele andere Effekte, mit der man den Sound der E-Gitarre "verhunzen" äääh verbessern kann. An dieser Stelle sollte ich wohl erwähnen, dass ich selbst E-Gitarre spiele...
Fakt ist, dass in den meisten bekannten Worshipsongs, mindestens eine E-Gitarre enthalten ist (und diese tönen ja auch nicht nach ACDC, sondern unterstützen das ganze Lied). Oftmals haben die E-Gitarren sogar einen sehr wichtigen Teil, wie die Hook (Melodie, die einem nachläuft --> z.B. From the inside out - Hillsong United), oder machen das Lied erst druckvoll (z.B. Jesus zerscht - Dän Zeltner). Wenn man das Lied nachspielt, so wie es Original wäre, ist eine E-Gitarre also unabdingbar. Ausser man spielt eine Akustikversion des Liedes, und diese Umsetzung finden wir ja in einem Grossteil der deutschsprachigen Gemeinden. Braucht es jetzt in meiner Gemeinde eine E-Gitarre oder nicht? Das ist eine gute Frage. Wie bei so vielen Dingen rate ich: Beachte den Kontext. In einer "kleineren" Gemeinde, oder in der hauptsächlich Choräle gesungen werden (was ich übrigens sehr genial finde), macht es wohl kaum Sinn, eine E-Gitarre einzusetzen. Nicht so bei einer grösseren oder wirklich modernen Kirche. (Wie du herausfindest, ob deine Kirche modern ist --> frage einen gut gestylten Jugendlichen, der zu dir in die Kirche geht und dann wirst du wohl die ehrlichste Antwort bekommen ;). Da gibt es aber noch das grosse Mittelfeld. In diesem Mittelfeld empfehle ich eine E-Gitarre in der Band, aber nur wenn es auch mindestens entweder einen Bass, ein Keyboard/E-Piano, oder ein Schlagzeug/Cajonschlagzeug hat. Ebenfalls empfehle ich in den meisten Fällen nur eine leichte Verzerrung (max. Overdrive), als Unterstützung und Untermalung des Gesammtsounds. Ein Reverb (Echo), ein Delay (Wiederholungen, die immer leiser werden), ein Kompressor (damit der Sound immer etwa gleich laut ist) und ein Tuner (Stimmgerät) empfehle ich zudem sehr als Gitarreneffektgeräte. Von was ich schwer abrate, sind Choruseffekte. Dieser Effekt verändert den Sound der Gitarre, sodass es so tönt, als wäre die Gitarre verstummen (im Kontext des Gesammtsoundes). Auch wenn man das nicht wirklich hört, man spürt die Unstimmigkeit.
PS: Apropos laute Gitarren: "Schlagt in die Saiten, so gut ihr könnt" (Psalm 33,3b - Bibelübersetzung: Hoffnung für Alle).
Zusammengefasst: E-Gitarre grundsätzlich Ja, ABER es kommt immer auch auf die Effekte an! In diesem Blog habe ich schon kurz das Cajon erwähnt. Was das genauer ist, dazu mehr im nächsten Blog.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0