Überzeugt falsch spielen!?

Fakt ist, dass ein Grossteil der Menschen die selbst keine Musik machen, nicht wirklich ein musikalisches Gehör haben. Das bedeutet, dass viele Leute nicht Musik hören, weil sie die Melodie, oder Akkordfolge des Pianos/der Gitarre so genial finden. Sie können aus dem gehörten nicht schlussfolgern, welcher Ton wohl als Nächstes kommen könnte. Vielmehr hören Menschen Musik, weil es ihnen ein gewisses Gefühl vermittelt. (Ich weis, für Musiker ist das schwer zu verstehen). Dann gibt es noch die textfokussierten Menschen, aber das ist nochmals ein anderes Kapitel. Oftmals verknüpft man ein Lied auch mit bestimmten Ereignissen (die man meist selbst erlebt hat). Lasst uns also im Hinterkopf haben, dass wir mit unserer Musik diese Verknüpfungen und Gefühle aufgreifen.

Aber auch sonst sind die Leute nicht mehr so musikalisch. Früher war es gang und gäbe, dass in den Gemeinden mehrstimmige Choräle gesungen wurden. Heutzutage sind wir uns das Gegenteil gewohnt: Hauptsache einstimmig, oder Autotune. Evtl. liegt es unter anderem daran, dass wir so überflutet sind, von diesen "Superstar-Sänger/-innen", dass wir uns fast nicht mehr trauen, selbst zu singen.

Warum schreibe ich das jetzt alles? Mein Punkt ist: Einen Grossteil der Menschen in unseren Gemeinden sind nicht wirklich musikalisch und hören somit nicht wirklich, ob wir etwas falsch gespielt oder gesungen haben oder nicht. Sie fühlen nur, dass irgendetwas unstimmig war, aber sie können es nicht beim Namen nennen. Wenn dieses Gefühl nur kurz ist, ignorieren es viele einfach.

Ist das jetzt ein Freipass, um alles falsch zu spielen? Nein, natürlich nicht. Damit möchte ich dir mehr die Angst davor nehmen, einen Fehler zu spielen. Fehler passieren jedem. Wir sind ja schliesslich nicht perfekt, oder? Ich auf jeden Fall nicht. Oder wie das Englische Sprichwort sagt: "S*** happens!" Die Frage ist eher, was wir machen, wenn uns eben ein Fehler auf der Bühne passiert. Genau in diese Situation hinein ist der Spruch: "Lieber überzeugt falsch, statt unsicher richtig spielen" geschrieben. Wenn jeder auf der Bühne sicher scheint, haben die Zuhörer vielleicht für eine kurze Zeit ein Gefühl, das irgendetwas nicht ganz stimmig ist, aber sie werden nicht herausfinden was (ausser sie sind selbst Musik, wobei diese den Leuten auf der Bühne meist wohlgesinnt sind). Man kann aber auch etwas machen, damit möglichst wenig Fehler auf der Bühne passieren: Üben, üben, üben. "Übung macht den Meister", wie es so schön heisst. Und Übung gibt einem auch Sicherheit.

Was aber wenn wirklich alles, oder zumindest ein Grossteil falsch gespielt wird? Soll man dann ein Lied abbrechen? Mehr dazu im nächsten Blog.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0