Worship vs. Kleidungsstil?

Ich war über sieben Jahre im ICF Zürich und nun auch schon ein Jahr in der Hillsong Zürich. Beide haben ähnliche Kleiderregelungen für Personen, die auf der Bühne stehen. Aber sollten es mehr Vorschriften, Regeln oder Empfehlungen sein? Da wir nicht mehr im Paradies sind, in dem alles Perfekt und ohne Sünde ist, können wir wohl auch nicht nackt auf der Bühne herumtanzen. Aus diesem Grund braucht es wohl ein paar Regeln oder Leitlinien, die man beachten sollte.

Je nach Kirche und Kontext sehen diese Regelungen aber wieder anders aus. Beispielsweise kann man ja auch nicht in den Badehosen und Tanktop zu einem seriösen Business-Meeting gehen. Also man kann schon, es ist aber einfach unangebracht. So auch in der Kirche. Da gibt es einen gewissen üblichen Kleidungsstil, der jedoch je nach Kirche variiert. Als Kirche dürfen wir auch ein bisschen anders als die anderen sein, das ist okay (vgl. Römer 12,2). Folgender Bibelvers finde ich sehr passend, wenn es um die Worshiper in der Gemeinde geht: "Euer Schmuck bestehe nicht in Äusserlichkeiten, nicht darin, dass ihr euch die Haare kunstvoll flechtet, Goldschmuck tragt und prächtige Kleider anzieht" (1. Petrus 3,3 - Zürcher Bibel). Obwohl dieser Vers im Kontext für Frauen geschrieben wurde, hat dieser für mich auch Gültigkeit für Männer. Im Worship geht es darum, dass Gott gross gemacht wird und das wir uns wieder bewusst werden, wer Gott ist. Dabei sollte meiner Meinung nach unsere Kleidung als Worshiper, dieses Vorhaben nicht verhindern, indem die Leute beim Anblick unserer Kleider hängen bleiben. Ich stelle mir dies jeweils wie folgt vor:

Leute kommen in den Gottesdienst mit einem Blick nach unten (z.B. weil sie etwas Schlimmes erlebt haben). Unser Ziel als Worshiper ist es, durch den Worship, ihren Blick nach oben (zu Gott) zu richten. Wenn die Leute so den Kopf heben, werden sie zuerst uns anschauen. Wenn wir z.B. etwas Reizvolles anhaben, bleibt dieser Blick unter Umständen bei unserer Kleidung hängen und unser Ziel wird somit nicht erfüllt. Ihr Blick soll nach oben wandern, hin zu Gott. Folgende Fragen helfen mir immer wieder und können evtl. auch dir helfen, die richtige Kleiderwahl zu treffen:

Ist meine Kleidung dem Kontext angepasst, aber bin ich dabei immer noch mich selbst? Bin ich ein Blickfang, oder weise ich mit meiner Kleidung weg von mir und hin zu Gott? Müssen die Leute im Worship meine Muskeln oder die Stärke Gottes sehen? Müssen die Leute meine aufreizende Kleidung sehen, oder reize ich dazu an, auf Gott zu sehen?

In all dem muss vielleicht noch gesagt werden: Ich bin nicht dagegen, wenn sich Leute schön machen, oder "rausputzen" für den Gottesdienst. Einfach den Kontext beachten. Ich weiss das sind keine Regeln, aber ich hoffe, dass es diese auch nicht brauchen wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0