Soaking

Soaking, auch bekannt unter Soaking-Worship, beschreibt die Musikrichtung, bei der Menschen aufsaugen (was das Wort übersetzt bedeutet), bzw. auftanken können, indem sie durch diese Musik zur Ruhe kommen. Soaking ist meist instrumentale Musik, die sehr ruhig, sphärisch und entspannend ist. Durch diese Musik soll es einfach gemacht werden, in die Gegenwart Gottes einzutauchen und z.B. Bibel zu lesen, oder einfach vor Gott zu sein. Faib produziert diese Musik mit einer E-Gitarre, was eigentlich atypisch für diese Musik ist. Meistens wird Soaking mit Piano oder einer A-Gitarre gespielt. Live singt Faib zusätzlich, was ihm der Heilige Geist auf das Herzen legt, oder liesst aus der Bibel vor. Faib sieht sich in der Schweiz als Soaking Pionier und Bekanntmacher, da ihm kein anderer Soaking-Künstler in der Schweiz bekannt ist. Um Faib zu buchen, darfst du gerne das nachstehende Formular ausfüllen.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

History of Soaking

Erstes Vorkommen

Der Ursprung von Soaking reicht ins 17te Jahrhundert zu Bruder Lorenz zurück, der ständig in der Gegenwart Gottes war. Auch während der Zeit in der er für seine 100 Mönchen Kollegen kochte, verbrachte er in der Gegenwart Gottes. Ein Jahr nach dem Tod kam das erste Buch über sein Leben in der Gegenwart Gottes heraus.

Toronto 1994

Durch die Erweckung in Toronto 1994 wurde der Begriff "Soaking" schlussendlich definiert. Sie begannen "Soaking Prayers" zu machen und erlebten, wie Gottes Gegenwart sie erfüllt. Das "Instrumental Soaking" entstand etwa zur gleichen Zeit. Später wurden diese zwei Arten kombiniert, wodurch der heutige Soaking Worship entstand.

Soaking heute

Heute prägen vor allem Bands wie Bethel Music, Jesus Culture, IHOPKC und WorshipMob diesen Style. Oftmals werden während Gottesdiensten, Soaking Zeiten mit Spontanious Worship durchgeführt.
In der Schweiz gibt es nur vereinzelte Bands die Soaking Musik produzieren. In den Gottesdiensten der Pfingstgemeinden sind Soaking Zeiten vereinzelt anzutreffen. Populär ist dieses Subgenre von Worship in der Schweiz jedoch noch nicht. Faib möchte genau das ändern.